Appartements für Adebar

Eine Erfolgsgeschichte – in den 70er- Jahren waren Störche in der Pfalz verschwunden. Jetzt sind sie wieder heimisch. Dafür engagieren sich die Pfalzwerke.

Sie sind zurück! Rund 300 Storchenpaare kommen aus ihren Winterquartieren, um hier ihren Nachwuchs aufzuziehen. Störche sind standorttreu. Wenn sie sich einmal für einen Horst entschieden haben, beziehen sie ihn jedes Jahr wieder. „Wir haben mittlerweile einen soliden Storchenbestand in der Pfalz, den wir stabil halten wollen“, erklärt Andreas Gutting, 1. Vorsitzender der Aktion PfalzStorch. Die ehrenamtlichen Vogelschützer haben die Horste im Blick, wissen, wo Renovierungsarbeiten anstehen. Bevor bei den Weißstörchen Fortpflanzungsgedanken aufkeimen, werden die Appartements auf Vordermann gebracht, damit die Brutlaune steigt.

Praktische Hilfe durch die Pfalzwerke

Das ist das Stichwort für die Pfalzwerke. Sie unterstützen den Verein seit Jahren beim Aufstellen und Instandsetzen der Nester und montieren Schutzhauben auf Strommasten, um Störche beim Anflug zu schützen. „Wir sind sehr dankbar, dass die Pfalzwerke uns hierbei unterstützen und unsere Arbeit damit für die Zukunft festigen.“ Die Pfalzwerke waren dieses Jahr schon akiv. „Mitarbeiter unseres Netzteams sind bereits viermal ausgerückt, um in Essingen, Dammheim, Hagenbach und Hochstadt Nester zu ersetzen. Hier wurden nicht mehr standsichere Holzmasten gegen witterungsbeständige Stahlmasten ausgetauscht“, erklärt Ulrich Striehl von den Pfalzwerken. „Jetzt sind wir gespannt, ob alle Paare zurückkehren.“

Erfolgreiche Wiederansiedelung

Der Anblick von Störchen war bis Anfang der 2000er-Jahre in der Pfalz eine absolute Rarität. Von 1974 bis 1996 war der Storchenbestand in Rheinland-Pfalz erloschen. Die Landwirtschaft veränderte sich – Wiesen wurden entwässert, Monokulturen gehörten zur effizienten Bewirtschaftung – kein optimaler Lebensraum für Störche, auf deren Speiseplan täglich Insekten, Frösche oder auch Mäuse stehen.

Der Verein Aktion Pfalzstorch gewöhnte mit hohem ehrenamtlichem Engagement erste Vogelpaare an die Pfalz. Unterstützer waren schnell gefunden. Die Pfalzwerke, Naturschutzorganisationen und Kommunen haben über Jahre hinweg Hand in Hand zusammengearbeitet. Der Erfolg: 2008 zählte der Verein 50 Horstpaare in der Pfalz, zehn Jahre später sind es über 250. Wer jetzt im Frühjahr Störche beobachten will, hat rund um Bornheim beste Chancen. Hier betreibt der Verein Aktion Pfalzstorch das Storchenzentrum.