News

Preise für Solarstrom sinken weiter

Der weltweite Zubau von Photovoltaikanlagen sorgt für einen Solarboom. Die Folge: Solarstrom wird immer günstiger.

2016 stieg der weltweite Zubau von Photovoltaikanlagen um etwa 50 Prozent. Niemals zuvor sind mehr Solarmodule installiert worden. Und auch 2017 sehen Solarexperten das Wachstum der Branche auf Rekordniveau. Erstmals hat die Photovoltaik die Windbranche bei der Neuinstallation hinter sich gelassen.

Preise reagieren auf Wachstum

Mit dem Wachstum der Branche steigt auch die Kosteneffizienz des Sonnenstroms. Das Fraunhofer Institut für Solare Energiesysteme (ISE) verweist in seinem aktuellen Jahresbericht auf die Lernkurve der Branche. Mit wachsenden Stückzahlen sind in den vergangenen Jahren die Preise mit beinahe mathematischer Präzision gesunken. Und bereits heute arbeiten Solaranlagen in vielen Ländern billiger als neue Gas-, Kohle und Atomkraftwerke.

China weiterhin auf dem Vormarsch

Um das Jahr 2010 galt Deutschland noch als Solarweltmeister, aber in den vergangenen Jahren hat China die Führungsrolle übernommen. 2016 wurde fast die Hälfte aller neuen Anlagen weltweit in der Volksrepublik installiert. Und Experten sind sich einig: Da die kommunistische Regierung den Ausbau weiter forcieren möchte, bleibt China auf dem Vormarsch.

Ein Beispiel für die Innovationskraft in China wird in Huainan sichtbar. Hier wurde das größte schwimmende Solarkraftwerk der Welt gebaut.


Bitte aktivieren Sie Java Script um diese Seite in vollem Umfang nutzen zu können.