Service

I want to ride my bicycle

Wer rastet, der rostet – das gilt für Mensch und Drahtesel. Wir zeigen Ihnen, wie sich das Gefährt in einer Stunde fitmachen lässt.

Vorarbeit

Die Kette knirscht oder die Bremsen greifen ins Leere – um solche bösen Überraschungen bei der ersten Radtour zu vermeiden, ist ein Frühjahrs-Check ratsam. Zunächst groben Dreck mit einer Bürste entfernen und Rahmen, Gabel und Felgenflanken mit einem nassen Schwamm und Spülwasser säubern. Die Fahrradkette durch ein sauberes Tuch ziehen. Nun glänzt das Rad wie neu und lässt sich auch gut checken.

Gut geschaltet

Schaltwerk und Umwerfer müssen parallel zur Felge stehen, denn nur so läuft auch die Kette rund. Wenn nicht, muss der Fachhändler ran! Eine Wohltat für jedes Fahrrad ist übrigens eine regelmäßig geölte Kette, die in allen Gängen ruhig läuft, ohne zu rattern.

Helle Leuchte

Ein Muss sind einwandfreie Vorder- und Rücklichter. Ergänzend sind ein Reflektor vorne und zwei hinten Pflicht sowie zwei gelbe Rückstrahler an den Speichen oder weiße Reflektorstreifen an den Reifen und jeweils zwei an den Pedalen.

Vollbremsung

Damit das Rad notfalls schnell zum Stehen kommt, zum Test die Handbremsen ziehen. Geht das leicht? Wenn nicht, Zug ölen oder Anschlag nachjustieren, um den Hebel besser zu erreichen. Sind Drähte des Bremszugs gerissen, muss er getauscht werden. Die Bremsen am besten aushängen, um die Bremsbeläge zu prüfen. Greifen Bremsklötze nicht, löst man mit einem Inbusschlüssel die Schraube, die den Bremszug hält, spannt den Draht straffer und zieht die Schraube wieder fest.

Aufgepumpt

Der richtige Luftdruck sorgt für mehr Fahrkomfort, Sicherheit und erhöht die Lebensdauer des Reifens. Außerdem kann er 80 Prozent aller Reifenpannen verhindern. Je nach Radtyp, Reifengröße und Körpergewicht des Fahrers schwankt er zwischen zwei und neun Bar. Werte für Mindest- und Maximaldruck stehen auf der Reifenwand. Ein weiterer wichtiger Punkt: Ist die Seitenwand des Reifens porös? Bei größeren Rissen muss der Reifen ersetzt werden.

Schraube Locker?

Zunächst überprüfen, ob Lenker und Sattel einen geraden Eindruck machen. Dann alle Schrauben am Rad checken und festziehen. An Leichtbau- und Carbonteilen müssen Schrauben mit einem Drehmomentschlüssel festgezogen werden: Das richtige Dreh­moment steht auf dem Bauteil oder in der Bedienungsanleitung. Wenn der Sattel bei leichtem Druck leise quietscht, kann dies auch ein Hinweis auf eine lose Schraube sein.

So läuft’s rund

Laufrad in die Mitte setzen und die Schnellspanner der Achse prüfen: Der Hebel des Schnellspanners sollte ab der waagerechten Position unter Druck stehen. Dann die Räder einmal mit Schwung drehen. Laufen sie geschmeidig und bleibt der Abstand zu den Bremsklötzen immer gleich? Auch die Speichen sollten alle gespannt sein. Ein Blick auf die Felgen: Manche Modelle haben eine Verschleißanzeige, die signalisiert, ob die Felge gewechselt werden muss. Einen Achter muss ein Mechaniker richten.


Mehr Infos

Fahrradpflege für Fortgeschrittene: Wie wechsle ich einen Reifen, meine Kette oder stelle mein Schaltwerk richtig ein? Video-Anleitungen dazu und die Broschüre Fahrrad-Check gibt es beim Allgemeinen Deutschen Fahrradclub e. V. im Netz unter www.adfc.de


Bitte aktivieren Sie Java Script um diese Seite in vollem Umfang nutzen zu können.